Erfahrungen mit Handy-Navigation

Seit 2005 bin ich begeisterter Anwender von Handy-Navigationslösungen.

Mein Einstieg in die Handy-Navigation mit Falk activepilot

Eingestiegen bin ich damals mit der Java-Software Falk activepilot. Hierbei handelt es sich um eine so genannte Offboard-Lösung. Dies bedeutet, dass das Kartenmaterial und die Routenberechnung auf den Servern von Falk (bzw. dem Betreiber des Dienstes: Jentro) erfolgt und nur die erforderlichen Streckendaten per GPRS/UMTS auf das Handy übertragen werden.

Vor- und Nachteile von Offboard-Lösungen

Vorteile:

  • Das Kartenmaterial auf den Servern von Falk activepilot wird regelmäßig aktualisiert.
  • Die aktuellen Staudaten werden auf dem Server vorgehalten und beim Routing (auf Wunsch) berücksichtigt.
  • Die Planung der Ziele ist alternativ zur Eingabe am Handy bequem über das Web-Interface möglich.
  • Das Handy hat man üblicherweise immer dabei. Hat man im Auto einen GPS-Empfänger „hinterlegt”, ist man immer und jederzeit einsatzbereit.

Nachteile:

  • Handys sind üblicherweise mit relativ kleinen Displays ausgestattet.
  • Die Lautstärke der Handy-Lautsprecher ist bei einigen Modellen zu gering.
  • Kosten für Datenübertragung mit Routing-Server

Mein Handy Nokia 6233 ist glücklicherweise bestens zum Navigieren geeignet. In Zeiten von Discounter-Tarifen mit Preisen ab 0,24 EUR pro übertragenem Megabyte ist auch der Nachteil der Datenübertragung zu vernachlässigen. Pro Strecke werden auf meinem Handy üblicherweise zwischen 50 und 200 kB (kosten bei simyo zwischen 2 und 5 Cent) Daten übertragen.

Die Alternative: Ö-NAVI

Während das Routing bei Falk activepilot kostenpflichtig ist, wird von DasÖrtliche seit Mitte letzten Jahres eine auf Falk activepilot basierende Lösung namens Ö-Navi angeboten.

Bei dieser Variante wird im oberen Bereich des Displays während der Fahrt Werbung eingeblendet, die ich aber nicht als störend empfinde. Außerdem fehlt der Unfallstellenwarner (Radarfallen) und die Notruf-Ortung. Seit Erscheinen von Ö-Navi bin ich daher umgestiegen. Bei Erreichen des Ziels wird eine weitere Werbung auf dem vollständigen Display angezeigt.

Die Navigationsleistung

Die Navigation ist bei beiden Varianten identisch und erfolgt wahlweise mit Pfeilen oder in der 3D-Birdview. Bei der zuletzt genannten Ansicht handelt es sich um die Streckenansicht aus der Vogelperspektive. Der Unterschied zu TomTom und Gefährten ist allerdings, dass man ausschließlich die aktuelle Straße vollständig sieht. Kreuzungen und Abzweigungen sind nur angedeutet (s. Bild links). Dies empfand ich anfangs als Nachteil, mittlerweile habe ich meine Meinung hierzu geändert, da die Informationen ausreichend sind und keine Ablenkung des Fahrers darstellt.

Bei beiden Navigationslösungen ist übrigens das Telefonbuch DasÖrtliche integriert. Hiermit kann man beispielsweise nach einem Suchbegriff und einem Ort suchen und das gewünschte Ergebnis als Ziel der Routenführung festlegen.

Schlagwörter: , ,

5 Kommentare zu “Erfahrungen mit Handy-Navigation”

Geschrieben von marcel am 16. November 2008 um 02:38 Uhr:

Danke für den Tipp.

Geschrieben von Biene am 22. Februar 2009 um 23:08 Uhr:

Hallo, ist das navigieren mit önavi kostenpflichtig. Wenn ja wie viel kostet es?

Geschrieben von snix am 23. Februar 2009 um 07:52 Uhr:

Die Navigationssoftware wird kostenlos von »Das Örtliche« angeboten. Den Download der Software und der Ansagetexte (zusammen < 1 MB) berechnet der Mobilfunk-Provider.

Auch die Berechnung der Route erfolgt kostenlos durch »Das Örtliche«. Für die Übertragung der Streckendaten (üblicherweise zwischen 50 und 200 kB) berechnet wiederum der Mobilfunk-Provider die Datenübertragung.

Sehr günstig sind derartige Datenverbindungen mit simyo. Für den Download fallen hier etwa 0,24 € und für die Streckendaten zwischen 0,02 und 0,05 € an.

Geschrieben von Hans-Peter Marschner am 6. November 2009 um 00:40 Uhr:

Hallo,

ich versuche vergeblich mein Nokia 6233 mit dem Jentro BT-GPS-8 über Bluetooth zu verbinden. Koppeln geht, aber die Oe-Navi Software scheitert jedesmal bei der Installation im Schritt 2 verbindungsaufbau. Satelliten sind erkannt. Aber Bluetooth blinkt weiter (keine Verbindung). Könnte mir jemand einen Tipp geben?

Danke

hans-Peter

Geschrieben von snix am 8. November 2009 um 12:47 Uhr:

@ Hans-Peter Marschner:

Kann man erkennen, ob sich die Meldung bezüglich des Verbindungsaufbaus auf die Bluetooth-Verbindung zum GPS-Empfänger oder auf die Datenverbindung zum Ö-Navi-Server bezieht?

Kommentieren Sie diesen Artikel