Akzeptanz der DKB VISA-Karte an Geldautomaten

Einer der großen Vorteile der Direktbank DKB ist neben der kostenlosen Kontoführung die Bargeldversorgung: Mit der kostenlosen VISA-Karte kann an allen Geldautomaten – die VISA-Karten akzeptieren – gebührenfrei Bargeld abgehoben werden.

Von November 2004 bis letzten Monat funktionierte das auch ohne Schwierigkeiten.

Geldautomaten der Sparkasse Siegen und Volksbank Siegerland

Seit einigen Wochen ist aber festzustellen, dass nahezu alle Geldautomaten der Sparkasse Siegen und der Volksbank Siegerland eG die Akzeptanz der DKB-VISA-Karte ablehnen.

Leider fehlt zumindest an zwei Geldautomaten die Auflistung der akzeptierten Karten am Automaten, so dass man im Vorfeld nicht auf die fehlende Akzeptanz der DKB VISA-Karte hingewiesen wird.

Entgegen meiner Erwartung, dass ich direkt nach dem Einzug der Karte in den Geldautomaten über die Ablehnung der Karte informiert werde, bieten die von mir getesteten Automaten die Option »Auszahlung« an. Auch der gewünschte Auszahlungsbetrag und sogar die PIN werden abgefragt, bevor der Automat mit der Meldung »Auszahlung nicht möglich – Bitte Karte entnehmen.« überrascht.

Ob das der gebotenen Sorgfaltspflicht der Kreditinstitute im Umgang mit den Geheimzahlen entspricht, wird noch zu prüfen sein.

Stellungnahmen der Sparkasse Siegen und der Volksbank Siegerland eG

Auf meine Nachfrage haben beide Kreditinstitute ihre Gründe für den Boykott der DKB-VISA-Karte bzw. der VISA-Karten aller Direktbanken erläutert. Die Stellungnahmen habe ich aus Gründen der Übersichtlichkeit aus diesem Artikel ausgegliedert. Diese werden in separaten Artikeln aufgeführt:

Beide Kreditinstitute sind der Ansicht, dass die Gebühren – die die Direktbanken an das Kreditinstitut, das den Automaten betreibt, zahlen – nicht kostendeckend sind. FOCUS Online berichtete im September, dass diese Gebühren laut ING-Diba 1,74 € betragen. Der Betrag, der nach Ansicht der Kreditinstitute angemessen ist, wurde bisher nicht öffentlich beziffert.

Erinnert man sich übrigens, dass vor 10 Jahren Gebühren in Höhe von 2,05 € (= 4 DM ) für die Geldverfügung an Automaten fremder Institute üblich waren, fragt man sich was die Kostenexplosion auf die heute üblichen 8 EUR (= 15,65 DM) im Jahr 2008 rechtfertigt.

Der wahre Grund für den Boykott?

Da diese Geldautomaten in den zurückliegenden vier Jahren die DKB VISA-Karte akzeptiert haben, fällt es schwer, der Argumentation der Kreditinstitute zu folgen. Meine persönliche Meinung ist, dass die beiden Kreditinstitute das starke Wachstum der DKB als besorgniserregend (oder gar »existenzbedrohend« 😉 ) betrachten.

Wie die DKB am 26.05.2008 in einer Pressemitteilung mitteilte, hat sie mittlerweile einen Kundenstamm von über 1 Million Privatkunden. Somit ist offensichtlich der Punkt erreicht, an dem die örtlichen Kreditinstitute Gegenmaßnahmen ergreifen.

Aus den Stellungnahmen geht zudem klar hervor, dass die Kreditinstitute für die eigenen Girokonten und das eigene Geldautomatennetz werben möchten. Jetzt verstehe ich auch, weshalb Kunden mit EC-Karten anderer Institute für Geldverfügungen mit 8 EUR belangt werden…

Stellungnahme der DKB

Auch die DKB habe ich um Stellungnahme gebeten. Innerhalb eines Arbeitstages ist bei mir eine sehr erfreuliche E-Mail eingetroffen, in der die Übernahme der Gebühren für die Nutzung der EC-Karte der DKB am vom mir reklamierten Automaten angeboten wird.

Da zudem von einer Übergangszeit die Rede ist, ist zu erwarten, dass es in Kürze eine umfassende Lösung geben wird.

Die Konsequenzen

Ich werde auch weiterhin das kostenlose Girokonto DKB-Cash weiterempfehlen. Die Leistungen überzeugen und auch der Kundenservice ist »1a«.

Die Geldautomaten der Sparkasse Siegen und Volksbank Siegerland eG werde ich bis auf weiteres nicht nutzen. Das kulante Angebot der DKB bezüglich der Kostenübernahme der Gebühren bei Nutzung der EC-Karte begrüße ich sehr, da die beiden Kreditinstitute hieran aber 8 EUR verdienen, fahre ich lieber zum nächsten Geldautomaten (ca. 2 km) eines anderen Instituts.

Updates dieses Artikels:

  • 15.11.2008: Auslagerung der Stellungnahmen der Kreditinstitute in separate Artikel
  • 15.11.2008: Stellungnahme der Volksbank Siegerland eG ergänzt

Schlagwörter: , , , ,

15 Kommentare zu “Akzeptanz der DKB VISA-Karte an Geldautomaten”

Im Rhein-Main Gebiet wurde meine VISA-Karte zum Glück noch nie abgelehnt. Denke aber mal es könnte hier auch nur noch eine Frage der Zeit sein.
Die Stellungnahmen von den Volksbanken habe ich auch eher als Eigenwerbung gedeudet.
Sehr gut finde ich, dass die DKB ggf. die Gebühren der genannten Geldautomaten übernehmen würde. Aber wie du geschrieben hast, dann würde die Volksbank mit diesem Vorgehen belohnt werden.
Vielleicht sollten sich die Banken lieber andere Gedanken machen wie man Kunden neu oder sogar zurück gewinnnen kann. Die Vorgehensweise die VISA-Karten von Direktbanken einfach zu sperren ist meiner Meinung nach der falsche Weg.

Geschrieben von Rene am 3. Dezember 2008 um 13:41 Uhr:

Mir geht es leider genauso,

aber ich habe eine negatives Antwortschreiben der DKB Bank erhalten. Man kenne das Problem und steht in Verhandlung. Ich habe lediglich einen Link bekommen in dem man noch kostenfreie automaten sieht. Die sind bei mir 35 km entfernt !

Gruß René

Geschrieben von snix am 3. Dezember 2008 um 20:15 Uhr:

Da kann man nur hoffen, dass die DKB schnell verhandelt. Ansonsten wird es über kurz oder lang Kunden kosten. 35 km Anfahrt zu einem Geldautomaten sind wirklich indiskutabel.

Aber kontaktiere mal die Volksbank bei Dir vor Ort. Einen Automaten halten die Institute normalerweise für VISA-Geldverfügungen bereit. Der ist dann hoffentlich etwas näher.

Kannst Du bitte auch mal den Link zur Abfrage der kostenfreien Automaten posten?

Geschrieben von Bert am 8. Dezember 2008 um 13:36 Uhr:

Eine Abfragemöglichkeit für Automaten, die VISA akzeptieren gibt es unter: http://visa.via.infonow.net/locator/global/

Geschrieben von YoJoe am 18. Januar 2009 um 20:11 Uhr:

Na toll. Nicht nur die Kreditkarten der DKB, sondern auch die der IngDiBa werden abgelehnt. Habe vor ein paar Tagen vergeblich in Wilnsdorf-Wilden (Volksbank) und Neunkirchen-Salchendorf (Sparkasse) versucht an Bargeld zu kommen.
DKB und IngDiBa sind anscheinend auch nicht die einzigen Direktbanken die das betrifft. Dieser Versuch der Kundenrückgewinnung hat für mich einen kleinen Hauch von Kundenerpressung.
Ich für meinen Teil mache das jedenfalls nicht mit und empfehle die IngDiBa jedem der es hören möchte und gebe meine anderen negativen Erfahrungen die ich bisher sowohl mit Sparkasse Siegen als auch mit Volksbank Siegerland eV und deren unfähigen Mitarbeitern gemacht habe auch gern an jeden weiter den es interessiert.
Gruß
YoJoe

Geschrieben von siegfried bellach am 29. Januar 2009 um 14:52 Uhr:

Habe die gleiche Auskunft bei der Sparkasse Siegen bekommen. Die Deutsche Bank in Siegen nimmt aber nach wie vor die DKB Visa Karte an, wahrscheinlich auch die anderen Privatbanken. Die Stadtsparkasse Freudenberg bestätigt mir telefonisch, dass sie überhaupt keine Visa-Karten mehr akzeptiert, egal von welcher Bank weltweit.
Gruß
SB

Geschrieben von Fionn am 17. Februar 2009 um 12:40 Uhr:

Das Problem ist kein spezielles Problem der DKB, denn es werden ALLE Visa-Karten von Fremdbanken abgelehnt. Leider haben sich viele Filialen nicht die Mühe gemacht, das VISA-Symbol von ihren Automaten zu entfernen.

Die erwähnten geplatzten Gebührenverhandlungen fanden nämlich zwischen dem VISA-Konzern und den Banken statt. Wobei ich gut verstehen kann, daß VISA nicht mehr zahlen will, ich finde schon 1,74Eur für eine voll automatisierte Transaktion ein sehr reichliches Entgeld. Die Volksbanken und Sparkassen kriegen mal wieder den Hals nicht voll – das war überhaupt erst der Grund warum sie uns als Kunden verloren haben und so werden sie uns ganz sicher auch nicht zurückbekommen.

Geschrieben von jdr am 20. Februar 2009 um 20:09 Uhr:

Nabend!
Es wurde zwar schon so gut wie alles genannt, aber ich will trotzdem mal noch von meinen Erfahrungen schreiben.
Ich habe vor ein paar Monaten wegen der Geschichte mal Beschwerde bei der Bafin eingelegt.
Ein Herr W. hat sich gut um die Sache gekümmert, d. h. er ist wirklich auf das Problem eingegangen, er hat mir die Antworten der Banken nochmal kurz zusammen gefasst und sich am Ende sogar entschuldigt, dass das Verhalten der VoBa leider rechtens ist und dass er bzw. seine Bundesanstalt daher leider nicht einschreiten kann. Ist zwar eigentlich hier thematisch nicht so relevant, aber das wollte ich nur mal sagen, ich hätte eigentlich mit einem aussagelosen Standard-Antwortschreiben gerechnet und war daher sehr positiv überrascht ;).

Die DKB schreibt, dass sie zusammen mit VISA Europe mit Hochdruck an der Sache arbeite und dass bis dahin Automaten der Deutschen Bank und der Cash Group genutzt werden sollen. Darüber hinaus solle ich doch – wenn wirklich erforderlich – die EC-Karte nutzen, die Gebühren würden mir erstattet. Auch ich will das eigentlich nicht machen, da das wieder zusätzlichen Aufwand bedeutet und außerdem den blöden Volksbanken & Sparkassen Geld in die Kasse spült, das sie eigentlich nicht verdient haben.

Herr B., seines Zeichens Vorstandssprecher der Volksbank – bei der ich seit mehr als 20 Jahren ebenfalls Kunde bin und bald aufgrund dieses unverschämten Verhaltens wohl nicht mehr – schreibt, dass meine vorliegende Beschwerde nicht den Tatsachen entspreche. Vertraglich seien sie, wie hier schon geschrieben wurde, nur verpflichtet, VISA-Bargeld an EINEM Automaten zur Verfügung zu stellen. Alle anderen Automaten seien hingegen komplett für VISA-Auszahlungen gesperrt. Eigentlich kann man also sagen, dass überhaupt keine VISA-Auzahlungen mehr möglich sind, den einen Automaten am Ende der Welt (bitte fühlt euch nicht beleidigt, liebe Wilgersdorfer, es ist nur recht weit aus Netphen) kann man da ja wohl wirklich unter den Tisch fallen lassen, Aber an den meisten Automaten, die ich gesehen habe, prangt noch unrechtmäßig das VISA-Logo (oder ist das inzwischen überall entfernt?).

Bleibt also nur noch festzuhalten, dass wir einfach jetzt hoffen müssen, dass dieses ignorante Verhalten der Volksbanken und Sparkassen bald mal ein Ende hat, nötigenfalls auch zwangsweise! Die Stadtsparkasse Aachen gibt einem beispielsweise noch Geld. Oder ich hatte genau den richtigen Automaten erwischt….

Vielleicht kann man hier ja mal schreiben, wo man im schönen Siegerland noch Geld bekommt. Wenn ich mal welches holen muss, gehe ich momentan an den Automaten der ING-Diba direkt vorm Saturn in der City-Galerie. Deutsche Bank geht ja scheinbar auch und die Commerzbank in Weidenau vermutlich auch. Die verlinkte Liste scheint nicht gerade so toll zu sein, weil hier auch die Automaten der Voba noch aufgeführt sind, an denen man definitiv nix bekommt.

Geschrieben von jdr am 20. Februar 2009 um 20:21 Uhr:

Der Link hier ist auch ganz interessant:
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/1667599_Sparkasse-bricht-mit-Visa.html
Da sieht man auch schön das geradezu widerliche selbstherrliche Verhalten der Volksbank im Siegerland (scheinbar die erste Genossenschaftsbank, die solche Unverschämtheiten praktiziert) und des oben angesprochenen Herrn B…. die sind auch noch wahnsinnig stolz auf sich.

Geschrieben von chrisse am 22. März 2009 um 00:30 Uhr:

ein kleine idee beim problem der bargeldbeschaffung:
ich weiß nicht ob es deutschlandweit möglich ist, aber im münchener raum kann man in vielen REWE märkten kostenlos bargeld abheben. ab einem einkauf von min 20 eur kann man bei zahlung mit EC karte zusätzlich belasten und bargeld bekommen.

vielleicht ist das ja für einige eine gute alternative zu sparkassen etc…

Geschrieben von snix am 26. März 2009 um 21:48 Uhr:

Bei uns im Siegerland kann man auch bei REWE Geld abheben.

Letztes Jahr im Dezember hatte ich darüber berichtet:
http://www.stephan-nix.de/2008/12/14/rewe-im-supermarkt-bargeld-abheben/

Geschrieben von Bohmann am 16. März 2011 um 16:15 Uhr:

Für das Bargeldautomaten an thailändischen Geldautomaten mit der DKB Visa-Card wird seit einiger Zeit 150 Baht (ca.4 €) verlangt.
Nachdem ich dies bei der DKB-Bank monierte , erhielt ich sofort eine Erstattung .
Sonst keine Probleme mit der Karte.In Deutschland benutze ich sie allerdings nicht.

Geschrieben von Gregor am 22. April 2013 um 15:18 Uhr:

Zunehmend muss man darauf achten, dass die ausländischen Geldautomaten nicht den Währungstausch vornehmen. Dann ist die Bargeldabhebung nämlich alles andere als kostenlos, wie hier ein London-Besucher zeigt
http://www.optimal-banking.de/news/abzocke-geldautomat-ausland/

Seitens der DKB ist die Bargeldversorgung ja kostenlos. Dass die Geld ausgebende Bank sich im Rahmen der Währungsumrechnung bereichern will, ist eine andere Sache.

In Prag (2011) wollten die UniCredit-ATMs auch immer zu ihren Gunsten umrechnen. Ich habe konsequent die Abrechnung in €uros ausgewählt und VISA die Umrechnung überlassen.

Geschrieben von Benedikt am 2. Februar 2017 um 14:52 Uhr:

Das Problem ist doch viel größer, als die Direktbanken zugeben und immer noch nicht gelöst: Interessant ist z.B. diese Landkarte auf dem Blog Dontox.de, wo mehr als 150 Geldautomaten in Deutschland eingetragen wurden, an denen es für Direktbanken-Kunden keine Auszahlung gibt (http://www.dontox.de/431-die-visa-verweigerer-auszahlungsprobleme-mit-den-kreditkarten-der-direktbanken/). Und dabei sind nur die Erfahrungsberichte eines recht kleinen Verbraucherblogs widergespiegelt! Die Direktbanken sollten da etwas transparenter kommunizieren und das Problem deutlicher machen.

Kommentieren Sie diesen Artikel