Printliminator: Druckoptimierung fürs Web

Vor fast exakt einem Jahr habe ich den Dienst PrintWhatYouLike vorgestellt. Der Ausdruck von Websites gestaltet sich mit diesem Dienst sehr angenehm:

Die zu druckende Website wird […] angezeigt und der Anwender hat die Möglichkeit einzelne Bereiche, wie Zeilen, Abschnitte, Spalten, Bilder, Hintergrundbild usw. auszuschneiden. Hierdurch frei werdende Bereiche werden automatisch mit dem noch vorhandenen Inhalt aufgefüllt, so dass keine Lücken entstehen.

Einen Nachteil hat dieser Dienst allerdings: Er funktioniert nur, wenn die zu druckende Seite Teil des öffentlichen Internets ist und nicht durch ein Passwort geschützt ist.

Die Alternative zu»PrintWhatYouLike«: Printliminator

Diese Lücke schließt jetzt Printliminator. Dieses Bookmarklet kann auf jeder beliebigen Website angewendet werden.

Die Bedienung ist denkbar einfach: Nach dem Anklicken des Bookmarklets können die auszublendenden Elemente der Reihe nach angeklickt werden. Wird die »Alt«Taste während des Anklickens eines Elements gedrückt gehalten, wird das Element freigestellt, also die es umgebenden Elemente gelöscht.

Das folgende Video demonstriert die verschiedenen Möglichkeiten:

Einziger Wermutstropfen: Es gibt keine Undo-Funktion. Wird versehentlich zuviel entfernt, muss man wieder von Vorne beginnen …

Schlagwörter: , ,

1 Kommentar zu “Printliminator: Druckoptimierung fürs Web”

Geschrieben von Diskriminierung am 2. November 2009 um 09:41 Uhr:

Eine Undo-Funktion gib es inzwischen.

MfG

Diskriminerung

Kommentieren Sie diesen Artikel