Rezension: Fragenbär – Richtig konzentrieren

Fragenbär: Richtig konzentrierenUm den Kindern das Lernen in den Herbstferien etwas zu versüßen, haben wir die Lernsoftware Fragenbär – Richtig konzentrieren gekauft. Ausschlaggebend war (wie so oft) die Amazon-Bewertung der Software.

Die Beschreibung der Software durch den Hersteller klingt ebenfalls sehr vielversprechend:

Dieses Lernspiel bietet vielfältige Konzentrationsübungen in einer phantasievollen Lernumgebung an. Die Bedienung ist intuitiv, die Sprachausgabe klar und die Arbeitsatmosphäre ruhig – nichts lenkt die Kinder von der eigentlichen Aufgabe ab. Sie dürfen sich in allen Spielen so viel Zeit lassen, wie sie möchten. Mehrfaches Spielen trägt dazu bei, dass ein anfangs spontanes Lösen der Gedächtnisaufgaben am Ende zu einer strategischen Herangehensweise führt. Merkstrategien werden bewusst nicht instruiert, damit der individuelle Lernstil nicht blockiert wird. Sämtliche Aufgaben auf der CD sind mit Bildern verknüpft, die als Gedächtnisbilder benutzt werden können.

Vielfalt und Umsetzung der Lernspiele

Was den Inhalt der Software betrifft, sind die 5 Amazon-Sterne angemessen. Die zehn Konzentrationsspiele sind in eine nette Story eingebettet. Dank der drei verschiedenen Schwierigkeitsgrade können sich unsere beiden Schulkinder für die Software begeistern.

Hoffentlich lässt sich unsere Kleinste nicht von der Kartoffelknödelkanone inspirieren … 😉

Technische Umsetzung

Die technische Umsetzung ist deutlich schlechter gelungen:

  • Der Kopierschutz der Software sorgt auf dem Rechner der Kinder dafür, dass erst drei Minuten nach dem Einlegen der CD vollständig auf diese zugegriffen werden kann!
  • Wird die Software über eine Verknüpfung auf dem Desktop gestartet bevor die CD vollständig gemountet ist, erscheint kurz die Sanduhr und anschließend sofort wieder der „normale“ Mauszeiger. In diesem Fall klicken die Kinder mehrfach auf die Verknüpfung und starten mehrere Instanzen der Software.
  • Für die Multimedia-Komponenten wird QuickTime benötigt. Ist QuickTime auf dem PC nicht vorhanden, wird die Version 7.3.0.70 installiert. Secunia PSI weist unmittelbar nach der Installation auf eine Sicherheitsbedrohung der Kategorie 4 hin!
  • Während des Einführungsvideos startet immer wieder der Bildschirmschoner von Windows. Die Aufmerksamkeit der Kinder wird so gestört.
  • Die Esc-Taste beendet sofort die Software! Zumindest eine Sicherheitsabfrage darf man doch wohl erwarten, oder?

Diese technischen Details werden die Kinder (abgesehen von den Kopierschutz-Verzögerungen nach dem Einlegen der CD) vermutlich hoffentlich nicht bemerken.

Fazit

Inhaltlich sehr gut umgesetzte Lernsoftware. Aufgrund der zahlreichen technischen Mängel (unter Windows) vergebe ich für die Software die Schulnote 3+.

Schlagwörter: ,

Kommentieren Sie diesen Artikel