Adobe Flash Player: Komfortabel updaten

Immer wieder werden wir User zu Updates fehlerhafter Software gezwungen. Windows-Updates können immerhin automatisch und im Hintergrund ausgeführt werden. Leider gibt es aber auch Software-Hersteller, die von den Anwendern verlangen, dass sie regelmäßig die Software händisch updaten und so die Sicherheitslücken schließen.

In letztere Schublade gehört der Adobe Flash Player. Regelmäßig ärgere ich mich über neue Warnungen in Secunia PSI. Das Aktualisieren von Adobe Flash ist wesentlich komplizierter als man denkt. Dies liegt zum einen daran, dass die automatische Update-Prüfung bestenfalls alle sieben Tage erfolgt. Dass es zwei Fassungen des Players – nämlich eine für den Internet Explorer und eine für andere Browser – gibt, macht die Sache auch nicht einfacher. Zumindest nicht, wenn mehrere Browser auf dem PC installiert sind.

Sehr einfach und komfortabel wird die Aktualisierung des Flash Players mit der Software Alternative Flash Player Auto-Updater.

Das kleine portable Tool für Windows prüft beim Start, ob die aktuellen Fassungen des Players installiert sind. Ist dies nicht der Fall, wird der Download und die anschließende Installation angeboten. Auf Wunsch, kann der »Alternative Flash Player Auto-Updater« beim Start von Windows geladen werden. [via Jkwebtalks]

Schlagwörter: , , ,

2 Kommentare zu “Adobe Flash Player: Komfortabel updaten”

Ich persönlich hab was gegen Hintergrundprogramme, die selbstständig was machen. Zum einen wegen Verlangsamung des Rechners und zum andern das Misstrauen, ob die nicht doch was an Daten durch die Gegend schaufeln, die ich lieber bei mir behalten möchte.

Ich finde den Flashplayer für „andere Browser“ eigentlich ziemlich einfach zu aktualisieren. Wenn Adobe die Datei NPSWF32.dll noch zum direkten Download (ohne Installer) anbieten würde, wäre die ganze Sache noch einfacher, zumindest bei „anderen Browsern“. Einfach runterladen nach C:\Programme\Browsername\Plugins und ggf. Webseite neu laden.

Das Tool kann – muss aber nicht – in den Autostart-Ordner kopiert werden. In den Einstellungen kann man die entsprechende Frage beim Start auch deaktivieren.

Ich starte das Tool einfach ab und an, führe ggf. die Updates aus und beende es anschließend wieder.

Kommentieren Sie diesen Artikel