Social-Media-Dilemma: Wohin mit den Infos?

In den letzten Wochen Monaten war es ruhig hier im Blog. In der Zwischenzeit ist viel passiert im Internet.

Ursache der Sendepause

Im Social-Media-Bereich begrüßten wir alle freudig Google+. Neben Twitter und Facebook erschien damit ein weiteres soziales Netzwerk auf der Bildfläche, das binnen weniger Wochen eine beachtliche Benutzerzahl aufweisen konnte.

Als Early Adopter stürzte ich mich auf Google+ und machte meine Erfahrungen mit den Besonderheiten dieses Netzwerks. Schnell kam aber auch die Frage auf, welches Netzwerk wohl für welche Informationen prädestiniert ist. Auf diese Frage habe ich bis heute keine passende Antwort gefunden.

Das Dilemma

Feststellen musste ich aber, dass ich mich in den Netzen verstrickt habe. Die Anzahl der sozialen Netzwerke macht einem das Leben aber auch unnötig schwer:

  • „Befeuere“ ich alle Netzwerke mit den gleichen Inhalten, versinke ich im Kommentar-Chaos. In den verschiedenen Netzwerken werden Kommentare zum gleichen Beitrag abgegeben, die ich selbst nicht mehr überblicke.
  • Sende ich die Beiträge gezielt in bestimmte Netzwerke oder gar Google-Circles beschweren sich manche Leute, dass Sie nichts mehr von mir hören.

Ein Lösungsversuch

Ich rudere daher ab sofort wieder zurück. Das bedeutet, dass der Twitter-Stream wieder regelmäßig aktualisiert wird. Längere Beiträge veröffentliche ich hingegen ausschließlich im Blog.

Es ist ja auch zu schade, dass der Kontakt zu einigen Kommentatoren hier im Blog abgebrochen ist, da ich in den sozialen Netzwerken nicht mit Ihnen verbunden bin.

Auf Facebook und Google+ verlinke ich die Blog-Posts und hoffe darauf, dass Kommentare hauptsächlich hier im Blog hinterlassen werden. Übrigens: Auch unregistrierte Benutzer können hier im Blog kommentieren.

Schlagwörter: , ,

Kommentieren Sie diesen Artikel