Was bietet »SEAT Full Link«?

Auch wir SEAT-Fahrer können jetzt unser Smartphone mit dem Auto verbinden. SEAT bietet schon seit Mai die »Full Link«-Technologie in vielen Fahrzeugen an. Bei den neuesten Sondermodellen wird diese Technologie jetzt besonders hervorgehoben:

SEAT Full LinkMit den neuen SEAT CONNECT Sondermodellen sind Sie kinderleicht mit Ihren Liebsten verbunden. Denn dank konnektiver Full Link-Technologie wird Ihre Smartphone-Oberfläche auf den Farbtouchscreen des Media System Plus übertragen. So haben Sie alle Inhalte Ihres Smartphones voll im Griff – ohne Ihre Hände vom Steuer zu nehmen.

Das hört sich sehr verlockend an. Mein fest verbautes Navi nutze ich schon lange nicht mehr. Ich lasse mir den Weg lieber von Waze oder Scout auf meinem Smartphone weisen. Das aktuelle Kartenmaterial, die präzisen Verkehrsinfos und die Möglichkeit, die Ziele bequem auf dem Sofa zu programmieren, sind für mich ein echter Mehrwert.

So gesehen, klingt es vielversprechend beim Autokauf auf das Navi zu verzichten und stattdessen das Smartphone und dessen Navi-App mit dem Infotainment-System zu verbinden.

Aber ist das wirklich so einfach und komfortabel, wie es sich anhört?

Was bedeutet »Full Link«-Technologie?

SEATs »Full Link«-Technologie unterstützt drei verschiedene Standards, um das Smartphone in das Infotainment-System zu integrieren: Apple CarPlay, Android Auto und MirrorLink.

Die Unterstützung der drei konkurrierenden Standards bietet uns Autofahrern die größtmöglichste Auswahl an unterstützten Smartphones. Sehr gut!

Welches gemeinsame Ziel verfolgen die Standards?

Alle drei Standards möchten das Smartphone so in das Auto integrieren, dass es auch während der Fahrt komfortabel und sicher bedient werden kann:

  • Die Bedienung ist komfortabel über den Touchscreen des Infotainment-Systems und über Spracheingabe möglich.
  • Die Sicherheit soll durch die Beschränkung des Funktionsumfanges der Apps (teilweise während der Fahrt) erhöht werden. Die Navigationsansicht ist beispielsweise im Vergleich zur gewohnten Anzeige auf dem Display des Smartphones vereinfacht und die Einstellungen sind während der Fahrt deaktiviert. Dies soll die Ablenkung vom Verkehrsgeschehen verringern.
  • Die Audioausgabe und die Musikwiedergabe erfolgt über das Audiosystem des Autos.
  • Alle Standards sehen die Erweiterung durch Apps vor. Diese Apps müssen aber von Apple, Google bzw. MirrorLink freigegeben werden. Das führt leider dazu, dass weder für Apple CarPlay noch für Android Auto eine alternative Navi-App verfügbar ist.

Achtung: Viele Apps (auch die vorinstallierte Navi-App) erfordern eine Internet-Verbindung. Die Nutzung eines Mobilfunk-Vertrages bzw. einer Prepaidkarte mit Inklusivvolumen ist daher sinnvoll.

Wie unterscheiden sich die Standards?

Apple CarPlay

  • Funktionen: Karten (Navigation), Telefon, Nachrichten (SMS), Musik, Podcasts
  • Apps: Audible, Spotify, TuneIn Radio und einige (wenige) mehr
  • Kompatibität: iPhones 5, 5c, 5s sowie 6 und 6 Plus

Android Auto™

MirrorLink

Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Funktionen erfordern zusätzlich die Installation der
SEAT ConnectApp.

Mein Fazit

Während der Funktionsumfang von MirrorLink recht spartanisch ist, kann man Apple CarPlay und Android Auto im Großen und Ganzen gut gebrauchen.

Diese beide Lösungen bringen auch eine Navi-App mit. Allerdings nur die hauseigene Online-Navigation von Apple bzw. Google. Alternative Lösungen wie Waze oder Scout (Offline-Navi) werden von beiden nicht unterstützt. Schade!

Knifflig wird es auch bei der Auswahl eines Android-Gerätes für Android Auto oder MirrorLink. Damit es keine langen Gesichter gibt, bekommen Käufer eines CONNECT-Modells das kompatible Samsung Galaxy A3 von SEAT geschenkt. Laut Kompatibilitätsliste von SEAT (Stand: Mai 2015) ist dieses Smartphone mit Android Auto kompatibel. Auch MirrorLink wird laut MirrorLink-Website unterstützt.

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentieren Sie diesen Artikel