HowTo: Windows 8 herunterfahren

Ein/Aus-ButtonBeim Umstieg auf »Windows 8« fällt zunächst einmal die neue Oberfläche (Modern UI) ins Auge. Auch das Fehlen des Startmenüs fällt schnell auf.

Erst nach getaner Arbeit drängt sich aber folgende Frage auf: „Wie kann ich den PC ausschalten?“.

Drei verschiedene Möglichkeiten schreibe ich mal schnell nieder.

Windows mit der Charms-Leiste herunterfahren

  1. Den Mauszeiger in die obere oder untere rechte Ecke bewegen.
    Die Charms-Leiste erscheint nach kurzer Zeit.
  2. Auf Einstellungen klicken.
  3. Auf Ein/Aus klicken und Herunterfahren auswählen.

Tipp: Die Tastenkombination Windows+I öffnet die Einstellungen ohne Umweg über die Charms-Leiste.

Windows mit dem Affengriff herunterfahren

  1. Die Tasten Strg+Alt+Entf (Affengriff) gleichzeitig drücken.
  2. Rechts unten auf den Power-Knopf klicken.

Windows mit der Tastenkombination Alt+F4 herunterfahren

Die zuvor beschriebenen Möglichkeiten funktionieren sowohl in der neuen Oberfläche, als auch im Windows Desktop. Die folgende Möglichkeit kann ausschließlich im Windows Desktop genutzt werden:

  1. Auf eine freie Stelle des Desktops klicken.
  2. Die Tasten Alt+F4 gleichzeitig drücken.
  3. Herunterfahren auswählen.
  4. Auf OK klicken.

Fakten-Check: Erhalt der Grundschulen

Schule im UmbruchIm Artikel Riskantes Bürgerbegehren zum Grundschulerhalt in Wilnsdorf habe ich erläutert, weshalb es zu einem Bürgerbegehren für den Erhalt der Grundschulen Anzhausen, Obersdorf und Wilden der Gemeinde Wilnsdorf gekommen ist.

Heute möchte ich die drei wichtigsten Argumente der Bürgerinitiative für den Grundschulerhalt kritisch hinterfragen.

1. Das neue Schulrecht

Die Bürgerinitiative argumentiert (sinngemäß):

„Dank des 8. Schulrechtsänderungsgesetzes vom 7. November 2012 können alle Grundschulen erhalten bleiben.“

So neu, wie uns der Inhalt des 8. Schulrechtsänderungsgesetzes angepriesen wird, ist er nicht. Schließlich ist der Entwurf des Gesetzes schon seit einigen Monaten bekannt.

Wie der Abschnitt IV. des Dokuments »Schulentwicklungsplanung für den Bereich der Grundschulen« der Gemeinde Wilnsdorf zeigt, wurden die Details des Gesetzes schon im September (vor dem Ratsbeschluss!) analysiert und bei den Beratungen berücksichtigt. Es kommen also keine neuen Fakten auf den Tisch. Weiterlesen »

Neue soziale Funktionen für Waze

Waze ist eine kostenlose Navigations-App für Android- und iOS-Smartphones.

Im Vergleich mit Google Maps Navigation und Apple Maps hat Waze folgende Vorteile:

  1. Für jedes Straßensegment speichert Waze die individuelle Durchschnittsgeschwindigkeit mit der die „Wazer“ darauf gefahren sind. Waze wählt immer die schnellste Strecke. Hier profitiert das Routing von den individuellen Durchschnittsgeschwindigkeiten. Wenn man über gut ausgebaute Bundesstraßen schneller zum Ziel kommt als über eine verstopfte Autobahn, weiß Waze das.
  2. Verkehrsinformationen anderer Wazer werden in Echtzeit ausgewertet. Es ist sehr praktisch, wenn man schon einige Kilometer vor einem Stau, auf das Stauende aufmerksam gemacht wird.
  3. Das Qualität des Kartenmaterials ist vielerorts besser und aktueller als die Datenbestände anderer Navigations-Apps. Der Grund dafür ist einfach: Jeder Wazer kann das Kartenmaterial korrigieren und ergänzen.

In der aktuellen Version 3.5 wurde das Design aufgefrischt. Zusätzlich wurden die sozialen Funktionen deutlich erweitert. Es ist jetzt möglich, sich per Facebook einzuloggen, Freunde über den eigenen Parkort zu informieren und private Nachrichten zu senden.

Aber seht selbst: Das folgende (englische) Video fasst die neuen Funktion kurz zusammen:

Es lohnt sich, einen Blick auf die App zu werfen.

Windows 8: ISO-Image auf DVD brennen

Microsoft macht uns Anwendern das Upgrade auf Windows 8 sehr einfach und komfortabel.

Während des Upgrades ist es sogar möglich, das ISO-Image des Installationsmediums auf eine bootbare DVD zu brennen. Leider hat Microsoft diese Funktion zu gut versteckt.

Anhand der folgenden Screenshots beschreibe ich mal schnell diesen Vorgang.

1. Nach dem Download des Upgrades die Option »Installationsmedien erstellen« auswählen.

Installationsmedium erstellen

2. Den Link »DVD-Brenner öffnen« anklicken.

Brenner öffnen

3. Den DVD-Brenner auswählen und auf »Brennen« klicken.

ISO-Image brennen

Nach wenigen Minuten ist das Installationsmedium erstellt und die Installation des Upgrades kann beginnen.

Androids-Apps im Google-Konto aufräumen

Im Frühjahr habe ich mir ein Liste aller Apps im Google-KontoAndroid-Smartphone gekauft. Seither habe ich viele Apps installiert und ausprobiert.

Im Google-Konto werden sowohl die installierten Apps, als auch die Apps angezeigt, die irgendwann einmal installiert waren.

Im Laufe der Monate wurde die Liste aller Apps in meinem Google-Konto immer länger und unübersichtlicher. Bisher fehlte eine Möglichkeit, die Liste der Programme aufzuräumen.

Nicht mehr installierte Apps aus dem Konto löschen

Das hat sich in den vergangenen Tagen geändert. Endlich ist es möglich im »Google Play Store« (vorerst nur direkt auf dem Smartphone) die Lister aller Apps aufzuräumen:

Nach einem Klick auf das Entfernen-Symbol (s. Screenshot) wird die gewählte App aus der Liste gelöscht.

Auch bezahlte Apps können gelöscht werden

Sowohl kostenlose, als auch bezahlte Apps können gelöscht werden. Bei einem Test konnte die bezahlte App nach dem Entfernen aus der Liste dennoch ohne erneute Bezahlung wieder installiert werden.

Um einen Überblick über die bezahlten Apps zu bewahren ist es aber sinnvoll, diese in der Liste zu belassen.

Acht Tage bis Windows 8: Gratis eBook

In acht Tagen erscheint Windows 8. Mit dem kostenlosen eBook »Windows 8 – Auf einen Blick« möchte Microsoft unser Interesse für das neue Betriebssystem wecken:

Das eBook kann kostenlos als PDF-Dokument per E-Mail angefordert werden. Es wird versprochen, dass die E-Mail-Adresse nicht weitergegeben wird.

In 20 Kapiteln werden die wichtigsten Basics beschrieben. Ein umfassendes Fachbuch solltet ihr nicht erwarten, für einen ersten, recht umfassenden Überblick reicht es aber.

Acrobat XI: Anwenderwünsche wurden erhört

Adobe hat vor wenigen Tagen Acrobat XI veröffentlicht. Die neue Version bringt einige Annehmlichkeiten, die die Arbeit mit PDF-Dokumenten deutlich vereinfacht. Dieses Video von Adobe stellt die wichtigsten Neuerungen vor:

Nach den ersten Klicks in der Testversion sind mir folgende Funktionen positiv aufgefallen:

  • Bearbeiten von Texten und Bildern: In der neuen Version ist das Editieren von Texten deutlich komfortabler. Acrobat beherrscht die Basisfunktionen eines Texteditors. So ist das Ändern von Schriftart, -größe und Ausrichtung jetzt möglich. Beim Einfügen oder Löschen von Text wird dieser automatisch neu umgebrochen. Bilder können direkt in Acrobat gedreht, gespiegelt und ersetzt werden.
  • Kommentarfunktionen: Die in »Acrobat X« eingeführte Benutzeroberfläche zwängte die Kommentare in die Sidebar. Diesen Rückschritt hat Adobe wieder rückgängig gemacht: Wir können die Kommentarliste jetzt lösen und in einem separaten Fenster beispielsweise auf einen anderen Monitor schieben. Angenehm ist auch das neue, „intelligente“ Werkzeug »Textkorrekturmarkierung«. Abhängig von der Operation des Anwenders nach dem Markieren eines Textes, können sowohl Einfügungen, Löschungen und Ersetzungen vermerkt werden.
  • Arbeiten mit Werkzeuggruppen: Die Werkzeuggruppen erlauben für verschiedene Tätigkeiten unterschiedliche Schnellwerkzeugleisten (Symbolleisten) und Werkzeuge in der Sidebar anzulegen. Über ein Pull-Down-Menü kann man schnell zwischen den angelegten Gruppen wechseln.
  • FormsCentral: Die Cloud-Anwendung FormsCentral wird jetzt als App mitgeliefert. Mit der App können Formulare erstellt und online verteilt werden. Auch die Auswertung ist komfortabel online möglich. Mit dem kostenlosen Adobe-Konto sind diese Funktionen aber sehr eingeschränkt: Es kann nur in Formular abgelegt und max. 50 Antworten gespeichert werden.

Riskantes Bürgerbegehren zum Grundschulerhalt in Wilnsdorf

Ergänzung vom 11. November 2012:

Im Artikel Fakten-Check: Erhalt der Grundschulen habe ich die drei wichtigsten Argumente der Bürgerinitiative für den Grundschulerhalt in Wilnsdorf kritisch hinterfragt.

Ergänzung vom 03. November 2012:

Seit gestern ist die Website grundschulerhalt-wilnsdorf.de online. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens erläutern dort, dass die drei Grundschulen als Teilstandorte erhalten bleiben könnten. Durch die Einführung von jahrgangsübergreifendem Unterricht an den Teilstandorten könne auch die Lehrerversorgung sichergestellt werden.

Verschwiegen wird, dass dieser jahrgangsübergreifende Unterricht binnen fünf Jahren auch an den Hauptstandorten eingeführt werden muss. Leider fehlt auf dem Konzept der Grundschule Anzhausen zudem eine Datumsangabe. Ich kann daher nicht erkennen, ob es sich um das „nicht tragfähige“ Konzept oder eine überarbeitete Fassung handelt.

Ziel verfehlt?Am 8. Oktober berichtete die Siegener Zeitung über ein geplantes Bürgerbegehren in der Gemeinde Wilnsdorf.

Die Initiatoren Heike Lobpreis, Matthias Giffhorn und Volker Daub beabsichtigen, die am 27. September vom Wilnsdorfer Rat beschlossene Schließung der Grundschulen in Anzhausen, Obersdorf und Wilden zu verhindern.

Welche Auswirkungen die Verhinderung der Schließungen auf die Qualität aller Grundschulen innerhalb der Gemeinde hätte, versuche ich in diesem Blog-Post zu beleuchten. Weiterlesen »

Textanalyse: Ist mein Text verständlich?

In den vergangenen Jahren habe ich mich einige Male mit dem »Hamburger Verständlichkeitsmodell« befasst. Die Psychologen Langer, Schulz von Thun und Tausch nennen in diesem Modell vier Kriterien, die verständliche Texte erfüllen:

  1. Einfachheit
  2. Gliederung – Ordnung
  3. Kürze – Prägnanz
  4. anregende Zusätze

Wie kann ich die Verständlichkeit des Textes prüfen?

Verständliche Texte lassen sich flüssig und schnell lesen. Sie verzichten auf unnötige Details (und Wörter) und kommen schnell auf den Punkt.

Das Textanalyse-Tool von WORTLIGA prüft Texte auf Verständlichkeit, Prägnanz und Ästhetik. Das Analyse-Ergebnis hilft, den Text zu optimieren und so die Verständlichkeit zu verbessern.

Die Abbildung zeigt einen Teil des Analyse-Ergebnisses dieses Blog-Posts.

Einstellungen der sozialen Netzwerke finden

Die Suche nach einer bestimmten Einstellung bei Facebook, Twitter und Co. ist häufig wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Glücklicherweise hat es sich BlissControl.com zur Aufgabe gemacht, uns das Auffinden der Einstellungen zu erleichtern. Und das klappt richtig gut.

Dank des minimalistischen Webdesigns kommt man ganz schnell zum Ziel:

  1. Einstellung auswählen (z. B. Passwort ändern).
  2. Social-Network auswählen (z. B. Facebook).
  3. Auf Go klicken.

Entsprechend der Auswahl wird direkt die passende Einstellungsseite des Netzwerks geöffnet.